Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

HAUSGOTTESDIENST

  räumlich getrennt und doch verbunden feiern

HAUSGOTTESDIENST FÜR DIE SONNTAGE NACH OSTERN

 

 

Zu Beginn

Die Glocken läuten. Ich komme zur Ruhe.
Ich zünde eine Kerze an.
 

Gebet

Ich bin hier, du bist hier, Gott. Das tut gut.
Es ist immer noch Osterzeit.
Ich freue mich über das Gute, das schon da ist – sichtbar und unsichtbar.
Ich bin nicht allein.
Sichtbar und unsichtbar bin ich verbunden mit anderen Menschen.
An unterschiedlichen Orten.
Mit unseren unterschiedlichen Gefühlen.
Aber zur gleichen Zeit.
Und mit den gleichen Worten und Liedern.
Mit diesen Menschen feiere ich in deinem Namen, Gott:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
 

Lied

Gott gab uns Atem, damit wir leben. Er gab uns Augen, dass wir uns sehn.
Gott hat uns diese Erde gegeben, dass wir auf ihr die Zeit bestehn.

Gott gab uns Ohren, damit wir hören. Er gab uns Worte, dass wir verstehn.
Gott will nicht diese Erde zerstören. Er schuf sie gut, er schuf sie schön.

Gott gab uns Hände, damit wir handeln. Er gab uns Füße, dass wir fest stehn.
Gott will mit uns die Erde verwandeln. Wir können neu ins Leben gehn.
 

Bibeltext Joh. 15

Jesus spricht:
Eine Rebe kann aus sich selbst heraus keine Frucht tragen.
Dazu muss sie mit dem Weinstock verbunden bleiben.
So könnt auch ihr keine Frucht tragen, wenn ihr nicht mit mir verbunden bleibt.
Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.
Wer mit mir verbunden bleibt, so wie ich mit ihm, bringt reiche Frucht.

Denn ohne mich könnt ihr nichts erreichen.
Wer nicht mit mir verbunden bleibt, wird weggeworfen
wie eine abgeschnittene Rebe und vertrocknet.
Man sammelt das Abgeschnittene ein und wirft es ins Feuer, wo die Rebe verbrennt.
Wenn ihr mit mir verbunden bleibt und meine Worte im Innersten bewahrt,
dann gilt: Was immer ihr wollt, darum bittet – und eure Bitte wird erfüllt werden.
 

Gedanken zum Bibeltext

Wir sind verbunden – Jesus und ich. Ich und du.
In unserem Miteinander gibt es einen, der größer ist als ich. Größer als du.
Größer auch als alles zusammen. Wie Äste an einem Baum. Wie Reben an einem Weinstock.
Wir bekommen Nahrung, haben Halt und Wurzeln. Auch wenn wir das nicht immer spüren.
Mach dir keine Sorgen, wenn du dich fühlst wie ein vertrocknetes Blatt.
Zweifel nicht, wenn deine Woche keine Frucht gebracht hat. Wir sind und bleiben verbunden.
Die Kraft Gottes strömt auch zu dir. Deine Wurzeln bekommen Wasser, deine Blätter Licht.
Was wir hier tun, wirkt sich dort aus. Was dort ist, ist zugleich hier.
Eine andere kann, was du nicht kannst.
Und was du weißt, ahnst, mit unsichtbarer Schrift in die Luft schreibst:
Es ist da. Gelangt dorthin, wo es gebraucht wird. Vertrau darauf.

Wir sind verbunden miteinander. Verbunden durch Jesus.
Wir sind schon ganz neu. Unsichtbar auferstanden. Wir haben Hoffnung.
 

Wechselnder Impuls zum Sonntag
 

Fürbitten und Vaterunser

Jesus. Du hast gesagt:
Wir sind mit dir verbunden. Wir sind erlöst. Wir wollen das glauben.
Hilf uns dabei.
Wir denken an alle, die wir lieben. Was tun sie gerade?
Wir denken an alle, die erschöpft sind
– vom Arbeiten, vom Liebhaben, vom Es-richtig-Machen.
Wir denken an die Sterbenden. An die Trauernden.
In Krankenhäusern, Lagern, auf dem Meer.
An die, die versuchen, für sie zu sorgen.
Und wir denken an die Liebe, die Hoffnung.
Die Herrlichkeit schon jetzt.

 

Stille
 

Vater unser im Himmel ...
Amen.
 

Segen

Gott segne uns und behüte uns.
Gott lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.
Gott erhebe sein Angesicht auf uns und gebe uns Frieden. Amen.

 

Quellen:

Lied EG 432 Eckart Bücken, Fritz Baltruweit, 1982,
Bibeltext aus der Basisbibel,
Texte übernommen oder inspiriert von
Birgit Mattausch und Bettina Gilbert für www.michaeliskloster.de,
Bild: pixabay.com

HAUSGOTTESDIENST | DIE IDEE

Liebe Gemeindeglieder,

wenn die Glocken am Wochenende läuten,
dann können wir uns nicht wie gewohnt in unseren Kirchen versammeln.
Aber wir können dennoch gemeinsam Gottesdienst feiern - Hausgottesdienst -
und wissen dabei: Andere tun dasselbe wie wir, an verschiedenen Orten zur gleichen Zeit.
Wir bleiben Teil einer Gemeinschaft - das, was uns verbindet, ist größer als das, was wir sehen.

Zuhause wird es still.
Wir entzünden eine Kerze und feiern Gottesdienst – miteinander verbunden.

Gott behüte Sie!

 

HAUSGOTTESDIENST | Vorbereitung

HAUSGOTTESDIENST | Segen