Ostern

Ostermorgen 2020 in der Friedensgemeinde

Osterspaziergang

von Pfarrerin Heike Reisner-Baral und Lehrvikarin Julia Riekert

 

Wir laden Sie ein auf einen Spaziergang zum Ostersonntag oder Ostermontag.

Sie benötigen dafür

  • einen Eddingstift
  • und eine Beschreibung der Stationen.

Wenn Sie ein Handy mit auf Ihren Spaziergang nehmen, können Sie die diese anhören.

Sie können aber die Texte auch gemeinsam lesen, eine mögliche Aufteilung haben wir durch Einrückung kenntlich gemacht.

Osterspaziergang (PDF)

Hier finden Sie die Texte zum Herunterladen und Ausdrucken. Möchten Sie die Texte auf Ihrem Handy lesen, empfehlen wie diese Version.

Osterspaziergang Handyversion (PDF)

Wenn Sie zu zweit zu diesem Spaziergang aufbrechen, können Sie miteinander ins

Gespräch kommen. An jeder Station haben Sie die Möglichkeit, sich auszutauschen. Sie entscheiden selbst, wieviel Zeit Sie für diesen Austausch einplanen möchten.

Ebenso ist es möglich, alleine zu gehen. In diesem Fall nutzen Sie die Fragen als

Gedankenanstöße, über die Sie auf Ihrem Weg nachdenken können.

Gehen Sie zunächst ein kleines Stück, bis Sie einen ungestörten Ort gefunden haben. Dort hören oder lesen Sie die ersten Texte.

(Wenn Sie die Audiodateien auf dem Handy abspielen, klicken Sie bitte auf "Listen in browser")

Gehen Sie Ihren Weg mit offenen Augen weiter und halten Sie dabei Ausschau nach einem größeren Stein am Wegesrand, den Sie mitnehmen können.

Behalten Sie Ihren Stein. Er ist ein Symbol für Ihre Sorgen und Ängste. Und gehen Sie gemeinsam weiter bis zu einer Wegkreuzung.

Gehen Sie Ihren Weg weiter und halten Sie Ausschau nach einem Ort, der Ihnen besonders gut gefällt.

An dem Sie z.B. eine schöne Aussicht haben oder der Sie einlädt, kurz innezuhalten und die Schönheit der Natur zu genießen.

Wenn Sie aufmerksam weiterlaufen, entdecken Sie auf Ihrem Weg sicherlich etwas, das Ihnen Hoffnung und Freude schenkt, z.B. eine Blume.

Suchen Sie ein solches Hoffnungssymbol.